Tel: +43-6136-8229
Sommer
WEBCAM
Anreise Gosau
Zahlen - Fakten
Zimmer - Ausstattung
Preise - Sommer
Schnäppchen
Restaurant
Musik
Gosausee
Hallstatt
Dachstein
Bummelzug
Wandern
Mountainbiken
Klettersteig
Paragleiten
Fischen
Ausflugsziele
Kontakt
Gästebuch
Bilder Gosau
Impressum
Wetter
Tel: +43-6136-8229
Fax: +43-6136-82295
Email an Gosauerhof
Donnerkogel, 2055 m
Ausgangspunkt:
Gosausee, Talstation Seilbahn
Gehzeit:
1,5 bis 2 Std
Der Donnerkogel ist kein Wanderberg. Immer wieder gilt es einige Steilstufen zu überwinden, die sehr felsig sind. Besonders bei Näße kann das sehr unangenehm sein. Es ist eine hochalpine Tour. Weit ist es ja nicht, aber wer nicht in der Früh aufsteigt, sollte sich vorher erkundigen, wann die letzte Seilbahn der Gosaukammbahn talwärts fährt.
Von der Seilbahnstation geht es anfangs auf breitem Weg zur Gablonzerhütte. Nun verläßt man den breiten Weg und wendet sich nach links steil bergan zum Törlecksattel. In unmittelbarer Nähe beginnt auch der beliebte Intersport Klettersteig auf den Donnerkogel.
Einige Minuten später erreichen wir bei einer Wiese den Unteren Törlecksattel, wo der Weg auf den Donnerkogel nach links abzweigt. Der Weg, der gerade weiter geht, führt zu Stuhlalm.
Der Große Donnerkogel ist der nördliche Eckpfeiler des Gosaukammes.Die Aussicht vom Gipfel Richtung Dachstein und Bischofsmütze, der herrliche Tiefblick zum Gosausee hat schon immer die Bergsteiger fasziniert.
Wer nicht am selben Weg zurückgehen will, kann vom Donnerkogel Richtung Stuhlalm weitergehen. Dieser Steig ist jedoch sehr ausgesetzt und sollte nicht unterschätzt werden. Er ist teilweise versichert. Kinder sollten auf jeden Fall angeseilt werden.
Der Erlebniswert ist jedoch sehr hoch. Wer nach der Besteigung des Strichkogels noch gut in der Zeit liegt, der kann mit dem 2101 m hohen Angerstein noch einen weiteren Gipfel erklimmen. Zu bedenken gilt es aber, daß man nach Erreichen der Stuhlalm noch zurück zur Seilbahn muß. In der Nachmittagssonne kann das ein heißes Unterfangen sein.
Der direkte Abstieg über das Weitkar zur Scharwandhütte ist ohne ortskundigen Bergführer nicht zu empfehlen, da es hier keinen Weg gibt, sondern nur ein Schuttkar, auf dem die Fortbewegung äußerst mühsam ist.
Lili macht ihre Pause erst wieder beim Unteren Törleckattel, denn ab da bis zum Gipfel gibt es kaum einen Platz mehr, wo ein kleines Kind sich ohne Absturzgefahr bewegen könnte.
Für größere Kinder empfiehlt sich unbedingt die Mitnahme eines kurzen Seiles.
Gegenlicht am Gipfel
Anni Laserer - Hotel Restaurant Gosauerhof - Nr. 632 - A - 4824 Gosau
Tel: +43-6136-8229 Fax: +43-6136-8229-5 email: annilaserer@gosauerhof.at
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!