Tel: +43-6136-8229
Sommer
WEBCAM
Anreise Gosau
Zahlen - Fakten
Zimmer - Ausstattung
Preise - Sommer
Schnäppchen
Restaurant
Musik
Gosausee
Hallstatt
Dachstein
Bummelzug
Wandern
Mountainbiken
Klettersteig
Paragleiten
Fischen
Ausflugsziele
Kontakt
Gästebuch
Bilder Gosau
Impressum
Wetter
Tel: +43-6136-8229
Fax: +43-6136-82295
Email an Gosauerhof
Rund um den Gosaukamm:
Manndlkogel, 2278 m
Hofpürglhütte - Bischofsmütze
Ein echter Klassiker ist die Wanderung rund um den Gosaukamm. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind hier gefordert, wenn auch nur an ein paar wenigen Passagen.
Die Wanderung beginnt am Vorderen Gosausee. Die Entscheidung im oder gegen den Uhrzeigersinn zu gehen, ist jedem selbst überlassen. Wenn das Wetter nicht allzu heiß ist, würde ich auf jeden Fall zuerst zum Steiglpaß aufsteigen. Diese Variante hat auch den Vorteil, daß man am Ende des Tages mit der Seilbahn von der Zwieselalm ins Tal fahren kann. (Achtung auf letzte Seilbahn) Auch kann man in der Früh starten, wann man will und muß nicht auf die Seilbahn warten.
In Richtung Steiglpaß geht man in der ersten Stunden zwei Kare überquerend meist im dichten Nadelwald bergwärts. Ab der Scharwandhütte lichtet sich der Wald und leicht ansteigend wandert man ganz nahe der sich fast bis zum Weg herabziehenden Wände des Gosaukamms.
Bald erreicht man die kleine Kapelle bei der Hinteren Scharwandalm, wo der im Gosaukamm abgestürzten Bergsteigern gedacht wird. Vor dem letzten steileren Anstieg zum Steiglpaß, geht es auf Höhe des Däumlings leicht hinunter in die Eisgrube.
Mit dem Steiglpaß hat man den südlichsten Punkt des Gosaukamms schon fast erreicht. Zum Greifen nahe ist die Bischofsmütze, wo die gelbe Farbe des Felses noch deutlich auf die beiden Felsstürze in den 90ern des letzten Jahrhunderts hinweisen.
Nun geht es steil hinunter - anfangs ist der Weg versichert - zu der bereits in der Ferne sichtbaren Hofpürglhütte. Mit Erreichen der Bischofsmütze ist hat man ca. die Hälfte des Weges geschafft. Trotzdem sollte man die Distanz nicht unterschätzen. An einem heißen Tag legt sich die Sonne an die nach Südwesten gerichtete Hänge und so kann es sich ganz schön in die Länge ziehen, bis man die Stuhlalm erreicht hat.
Wichtig: Der Gosaukamm besteht aus Kalk und Wasser versickert hier, sodaß es so gut wie keine Quellen oder Bäche gibt. Berücksichtigen Sie das und füllen bei den Hütten ihre Trinkwasservorräte auf.
Für das letzte Stück von der Stuhlalm zur Zwieselalm müßten 1.30 Stunden ausreichen. Bauen Sie lieber eine Zeitreserve ein, wenn Sie die letzte Seilbahn zurück zum Gosausee (ca. 17 Uhr-ohne Gewähr) erreichen wollen.
Stuhlalm mit Bischofsmütze
Torstein von Hofpürglhütte
Am Steiglpaß
Anni Laserer - Hotel Restaurant Gosauerhof - Nr. 632 - A - 4824 Gosau
Tel: +43-6136-8229 Fax: +43-6136-8229-5 email: annilaserer@gosauerhof.at
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!